Sie sind hier: 
  1. machart-studios.de » 
  2. Lexikon

Java

Java zählt zu den beliebtesten Programmiersprachen und dient innerhalb der Java-Technologie dem formulieren von Programmen.

Die Programmiersprache Java

Bei Java handelt es sich um eine objektorientierte Programmiersprache, die von Sun Microsystems ab etwa Anfang der 90er Jahre Entwickelt und 1995 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Java besteht vor allem aus 3 Komponenten, dem Entwicklungs- werkzeug (JDK), der Laufzeitumgebung (JRE) sowie einer virtuellen Maschine, der JVM. Bei letzterem handelt es sich um einen Interpreter, der den Programmcode von Java ausführt. Die JRE wiederum erweitert die JVM um zahlreiche Funktionsbibliotheken.

Ziel ist es, eine möglichst große Plattformunabhängigkeit zu erreichen, um die Programme somit möglichst leicht auf verschiedenen Computersystemen ausführen zu können. Alles, was man auf dem Zielsystem benötigt, ist eben jene JRE.

Ein klarer Nachteil ist dabei der Performanceverlust, der aus der notwendigen Interpretation des Programmcodes durch die JVM resultiert. Der Quellcode wird zwar zunächst mit einem Compiler in einen Java-spezifischen Bytecode übersetzt - dieser ist aber nicht maschinengeeignet, muss also immer noch interpretiert werden. Hier versucht man, durch den Einsatz fortschrittlicher Konzepte, wie dem sog. Just-In-Time-Compiling, bei dem der Bytecode häppchenweise in Maschinencode überführt wird, die Nachteile auszugleichen. Trotzdem kann so nie die Geschwindigkeit von reinem Maschinencode erreicht werden.

Es besteht daher auch die Möglichkeit, Java Bytecode komplett in Maschinen-Code zu übersetzen. Damit geht allerdings die (Kern-)Eigenschaft der Plattformunabhänigigkeit verloren.

Während ursprünglich die Programmierung von Mikrocontrollern ein wichtiges Einsatzziel war, fand Java vor allem durch das Internet große Verbreitung, genauer durch das WorldWideWeb und seine Webbrowser.

HTML, als Auszeichnungssprache konzipiert, fehlte eine Ausführungskomponente und das portierbare Java füllte hier schnell eine große Lücke durch die Bereitstellung sog. Java Applets.

Aufgrund einiger damit einhergehender Sicherheitsrisiken auf den damaligen Browsern verloren diese Applets jedoch bald an Popularität. Stattdessen sprang dann die Sprache Javascript in diese Bresche, wobei man Java und Javascript aber nicht miteinander verwechseln sollte.

Eine wahre Renaissance erlebt Java z.Zt. auf zahlreichen Mobil-Devices, hier besonders auf den aktuell sehr beliebten Smart-Phones.

Eine ebenfalls sehr bekannte Anwendung sind jene Java-Applets, die die Kartennavigation von Google-Maps und diverse andere Erweiterungen erst möglich gemacht haben.

Passende Lexikoneinträge

C
C
C++
C++
CSS
CSS
Java
Java
Gedankenstrich Logo

Gedankenstrich Kundenmagazin

Kundenmagazin Gedankenstrich #1 | Machart Studios
Kundenmagazin Gedankenstrich #2 | Machart Studios
Kundenmagazin Gedankenstrich #3 | Machart Studios
Kundenmagazin Gedankenstrich #4 | Machart Studios